Animal Equality deckt auf: Die Wahrheit hinter dem Edeka Gutfleisch-Sigel

Die folgende Mail habe ich eben von der Tierrechtsorganisation Animal Equality bekommen. Mal wieder ein trügerisches Gütesigel. Worauf bitteschön kann Mensch sich noch verlassen? Die einzige Konzequenz hierauf heißt doch: kein Fleisch mehr zu essen! Oder wie seht ihr das? Freue mich über Kommentare und Meinungen – aber bitte nicht polemisch!

Hier der Mail Text:

Hallo Tanja Neuburger,
die Schweinefleischindustrie in Deutschland hat zu kämpfen. Immer wieder decken Organisationen und Journalisten die Grausamkeiten auf, die Ferkeln und Schweinen tagtäglich angetan werden. Eine Antwort der Industrie besteht darin, Transparenz vorzugaukeln.
Die Eigenmarke Gutfleisch von Edeka hat Transparenz besonders groß geschrieben. Eine eigene Homepage erlaubt es Verbrauchern nachzuprüfen, von welchen Betrieben das in den Edeka-Filialen angebotene Fleisch stammt. Der Öffentlichkeit soll das Bild vermittelt werden, dass alles in Ordnung sei und Fleisch guten Gewissens konsumiert werden könne.

Das Animal Equality Rechercheteam hat sich einige dieser Betriebe angesehen und schnell bemerkt, dass die angebliche Transparenz an der Stalltür endet. In allen besuchten Betrieben fanden sie erschreckende Zustände, grobe Hygienemängel und unbeschreibliches Tierleid vor. Verletzte Tiere mit blutigen Wunden, sterbende Schweinekinder und verwesende Tierleichen wurden dokumentiert. In zwei Betrieben zeigen versteckte Kameras, wie Ferkel brutal auf den Boden geschlagen werden, um sie zu töten und dann oftmals noch lebendig in Kadavertonnen zu entsorgen.

Schweine sind intelligente Lebewesen, die sich ihrer Existenz bewusst sind und ihr Leben genießen, wenn sie die Chance dazu haben. Sie können stundenlang miteinander spielen, am Boden herumstöbern, in der Sonne liegen und ihre Umgebung mit ihrem außerordentlichen Geruchssinn erkunden. Sie hören auf ihren Namen, sind lernfähiger als Hunde und intelligenter als viele dreijährige Kleinkinder. Sie haben es nicht verdient, so grausam behandelt zu werden.

Deswegen haben wir das V-Versprechen ins Leben gerufen- eine Seite, auf der man sich verpflichten kann, solche Zustände nicht länger zu finanzieren und hilfreiche Tipps und Nachrichten für den Umstieg zu einer tierfreundlicheren Lebensweise erhält. Schauen Sie doch einmal vorbei!

http://www.animalequality.de/v-versprechen

Vielen Dank für Ihre Unterstützung – dank Menschen wie Ihnen Tanja Neuburger, können wir uns immer wieder für Tiere stark machen und das Leid dieser unschuldigen Wesen zu einem Thema in der Öffentlichkeit machen.
Vielen Dank im Namen der Tiere!

Ich bin bereits Vegetarierin – seit vielen Jahren. Und vielleicht überzeugt diese Geschichte nun doch auch den einen oder anderen in Zukunft  auch auf Fleisch zu verzichten. Das V-Versprechen wäre ein Anfang!

Quelle Video: Youtube

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s