OSTERWETTER – das ist so ne Sache für sich

Irgendwie war das anders geplant und irgendwie ist es aber doch jedes Jahr immer wieder dasselbe: Das Osterwetter. Vier freie Tage Frühlingswetter genießen, lange Wanderungen … äh ne, is nicht.

Ehrlich Mann, dabei kann man hier bei uns so schön wandern. Wir leben (und ich arbeite hier auch) im schönen Baden-Württemberg, irgendwo in der Pampa zwischen Stuttgart und Ulm am Rande der drei Kaiserberge – Landluft inklusive. Das hat zwar den Nachteil, dass es bis in die nächst größere Stadt einer eher langen Anreise bedarf. Allerdings hat das Leben auf dem Land auch den einen Vorteil: Tolle Wanderwege beginnen direkt vor unserer Haustüre.

Sehr oft also stiefeln wir drei, der Paule, die Herta und ich, deshalb auf einem unserer Hausberge, auf einem der Drei Kaiserbergen herum. Diese drei sind der Hohenstaufen, der Rechberg und der Stuifen.

Bild 8_Schaubild Drei Kaiserberge am Stuifenkreuz

Der Stuifen ist als einziger unbebaut. Auf den beiden anderen thronen noch die Ruinen der von den Adelsfamilien Rechberg und Staufen um 1070 erbauten Burgen. Alle drei Berge sind um die 700 Meter hoch. Wobei der Stuifen mit seinen 757 Metern am höchsten hinausragt.

In dieser Gegend stiefeln wir also gerne herum. Mal direkt von der Haustüre weg auf den Hohenstaufen. Von dort aus geht es dann gerne auch mal weiter auf den Rechberg und wieder zurück. Das ist dann schon eine längere Tour. Um am, um oder auf den Stuifen zu laufen, starten wir eigentlich nie an unsere Haustüre. Da steigen wir kurz ins Auto, steuern einen bestimmten Parkplatz an und schlappen los.

Wie ihr ja vielleicht wisst, bin ich als Fremd-Bloggerin für die Waldhelden aktiv. Und wie es der Zufall *lach* so will, startet dort just ein dreiteiliger Bericht zum Thema „Schöne Wanderungen im Land der Drei Kaiserberge“, geschrieben von der Quasselstrippe. Den ersten Wanderbericht, der eine Tour auf den Stuifen beschreibt, lest ihr hier. Wenn ihr also mehr über Paules, Hertas und meine schöne Heimat erfahren wollt und wie toll man dort wandern kann (wenn das Osterwetter denn mal mitspielt), dann schaut doch bei den Waldhelden vorbei. Demnächst gibt’s dort noch mehr Herta & Paule-Wandertipps zu lesen. Also dranbleiben. Oder den Quasselstrippe-Newsletter bestellen. Dann erfahrt ihr als Erste, wann es neue Herta & Paule-Geschichten gibt und natürlich auch, wann der nächste Wandertipp bei den Waldhelden erscheint. Bis dahin teilt mit Paule, Herta und mir doch einfach diese tolle Aussicht:

Bild 10_Panoramaussicht auf Hohestaufen links und Rechberg rechts im Bild

Ausblick vom Stuifen hinüber zu Hohenstaufen und Rechberg.

 

20150327_091918

Herta genießt den Ausblick vom Hohenstaufen hinab ins Filstal.

 

Bild 7_Stuifenkreuz

Paule und Herta am Stuifenkreuz

 

Zu Ostern allerdings bei Regen, Wind und Wetter ist es sicher keine gute Idee, dort hinauf zu wandern. Aber da fällt uns bestimmt auch noch was anderes ein. Schließlich sind wir ja KREATIV!

So long, es grüßen euch herzlich, der Paule, die Herta
und natürlich auch die Quasselstrippe

7 Kommentare zu „OSTERWETTER – das ist so ne Sache für sich

  1. Schöne Gegend. Da werde ich immer etwas neidisch. Hier im finsteren Sauerland, wo Fichten die Landschaft prägen und der Frühling im Schnitt vier Wochen später kommt, haben wir aber trotzdem eine Menge Möglichkeiten, nur eben oft nicht das schöne Wetter. Entsprechend oft brauchen wir Regenschutz, wenn wir rausgehen. Von den einst Alpen-hohen Gebirgszügen ist hier nicht viel über geblieben außer Huppeln. Tallage ist bei mir so 300 – 350 m. Der höchste Höhenzug in Sichtweite ist 661 m hoch. Meine Hausberge rundum, wo wir täglich rauf und runterlaufen, sind so bis 470 m hoch.

    Gefällt mir

    1. Dann komm doch mal vorbei – ist wirklich schön hier. Trotzdem hat doch jede Gegend was für sich und wenn es nur das Heimatgefühl ist. Ich schaue oft neidisch in Richtung Alpen. Bin dann aber wieder froh um unsere Drei Kaiserberge und die schöne Schwäbische Alb.

      Gefällt 1 Person

  2. Oooh wie herrlich! Ich bin immer ganz neidisch, wenn ich solche Bilder sehe. Und dabei darf ich mich gar nicht beschweren, schließlich wohnen wir direkt am Meer. Aber man möchte ja immer das, was man nicht bekommen kann, richtig? 🙂

    Liebe Grüße,
    Nicole

    Gefällt 1 Person

    1. ihr wohnt direkt am Meer, oohhh da bekomm ich große Augen und mein Pauli würde das auch klasse finden, der ist eine richtige Wasserratte. Sein größtes Problem allerdings ist, dass Möwen übers Wasser laufen können und er nicht – hihi.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s